Studie drucken Fenster schließen
Teilnehmer gesucht für klinische Studie in München, Deutschland München bei GoogleMaps

Wie werden traumatische Erlebnisse erinnert?
Studie des klinischen Lehrstuhls der Ludwig-Maximilians-Universität München

Sie haben ein traumatisches Ereignis erlebt und dieses Ereignis drängt sich immer wieder in Ihre Gedanken? Wenn Sie so ein Wiedererleben kennen und noch weitere Symptome Sie belasten, würden wir uns über Ihre Teilnahme an unserer Studie freuen.

Ablauf
Die Erhebung wird auf 3 Sitzungen à 2 - 3 Stunden aufgeteilt. In den ersten beiden Sitzungen wird eine allgemeine Diagnostik, die Erfragung von erlebten, belastenden Ereignissen und Interviews zu aktuellen Symptomen und Beschwerden stattfinden. Zwischen Sitzung 2 und 3 werden Sie über 5 Tage mithilfe einer App das intrusive Wiedererleben im Alltag dokumentieren. In der letzten Sitzung wird Ihre physiologische Reaktion mit Oberflächensensoren aufgezeichnet, während Sie sich Beschreibungen des traumatischen Ereignisses sowie anderer nicht-traumatischer Ereignisse anhören.

Vergütung
Die Teilnahme wird mit einer Aufwandsentschädigung von 10EUR pro Stunde, also insgesamt ca. 70EUR, entlohnt.

Wer kann teilnehmen
Männer und Frauen ab 18 Jahren
ohne Herz- Kreislauferkrankung, neurologische Erkrankung oder Pflasterallergie
aktuell sollten Sie unter keiner Schizophrenie, Abhängigkeitserkrankung, Bipolaren (manisch-depressiven) Störung oder Suchterkrankung leiden
mit gutem Verständnis der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Weitere Informationen
Mit der Studienteilnahme sind keine Risiken verbunden. Es kann passieren, dass die spezifischen Fragen im Rahmen der Studie bei Ihnen negative Gefühle auslösen oder Sie sich dadurch belastet fühlen, was nach unserer Erfahrung lediglich vorübergehender Natur ist. Die Teilnahme an unserer Studie ist selbstverständlich freiwillig und kann jederzeit von Ihnen abgebrochen werden. Die im Rahmen dieser Studie erhobenen Daten und persönlichen Mitteilungen werden vertraulich behandelt. Die Erhebung wird in der Leopoldstraße 13, 80802 München in den universitären Gebäuden stattfinden.

Bei Interesse an unserer Studie melden Sie sich bei den Versuchsleiterinnen Juliane Büschelberger und Johanna Schönwetter entweder per Email (klinischepsychologie05@psy.lmu.de) oder telefonisch (01623037608)


Zielgruppe:

Gesucht werden Frauen und Männer im Alter über 18 Jahren, bei denen die Erkrankung "Posttraumatische Belastungsstörung" besteht. Raucher können an der Studie teilnehmen.

Einschlusskriterien: Posttraumatische Belastungsstörung PTBS
gutes Verständnis der deustchen Sprache in Wort und Schrift
Ausschlusskriterien: Herz- Kreislauferkrankungen
neurologische Erkrankungen
Pflasterallergie
aktuelle Schizophrenie, Abhängigkeitserkrankung, Bipolare (manisch-depressiven) Störung oder Suchterkrankung

Studiendetails:

Beginn der Studie: April 2017
Nutzen / Aufwandsentschädigung: 70€
Aufwand / Risiken: 3 Sitzungen à 2-3 Stunden
Studienveranstalter: Krankenhaus / Universität
Offizieller Titel: Wie werden traumatische Ereignisse erinnert?

Über diese Studie wurde eine Ethikkommission informiert. (was ist eine Ethikkommission?)

Kontaktinformationen:
Adresse: Leopoldstr. 13 in München, Deutschland München bei GoogleMaps
Bei Interesse wenden Sie sich an: Juliane Büschelberger Johanna Schönwetter, Telefon 01623037608.
Über unser Kontaktformular können Sie auch direkt eine E-Mail schreiben: hier klicken