Fenster schließen

   Glossar-Eintrag - Doppelblind-Studie

In einer Doppelblind-Studie erhält ein Teil der Versuchspersonen das zu testende Medikament. Eine Kontrollgruppe mit den übrigen Versuchspersonen erhält ein sogenanntes Placebo-Präparat . Dies sind z.B. Tabletten, die wie das Prüfpräparat aussehen, aber keinen Wirkstoff enthalten. Doppelblind bedeutet, dass weder der Proband/Patient noch der Untersucher wissen, welcher Teilnehmer zu welcher Gruppe gehört. Durch diese "Verblindung" sollen psychologische Effekte ausgeschlossen werden. Siehe auch: Was für Arten von klinischen Studien gibt es?